Kolumbien

Ausweitung der Präsenz von Finanzgenossenschaften durch mobile Agenten mit digitaler Technologie

Land
Kolumbien

Projektpartner vor Ort
12 Finanzgenossenschaften
Fundación Capital und FAS

Deutscher Projektpartner
-

Geldgeber
Banca de las Oportunidades

Dauer
05.08.2019 bis 31.07.2021


Der Zugang zum formellen Finanzsektor und zu Finanzprodukten ist in ländlichen Regionen Kolumbiens deutlich geringer als in städtischen Gebieten. Seit 2015 gab es in Kolumbien in dieser Hinsicht zwar deutliche Fortschritte und das Land hat in allen Gemeinden mindestens einen Zugang zum formellen Finanzsystem. Der Unterschied zwischen der städtischen und der ländlichen Versorgung ist jedoch nach wie vor groß. Auch der Anteil von Erwachsenen, die über Spar- und Kreditprodukte verfügen, ist in den ländlichen Regionen deutlich geringer.

Der Zugang zu Finanzdienstleistungen über sogenannte „Agents“ (Kleine Geschäfte wie Kioske, Bäckereien, Friseure etc., die diese Funktion für die Finanzgenossenschaften erfüllen) hat für den ländlichen Raum eine besondere Bedeutung. In den vergangenen Jahren haben Agents der Genossenschaftsbanken eine deutlich höhere Dynamik entwickelt als die der Banken. Auch sind im Vergleich zum Aufbau eigener Filialen deutlich günstiger. Sie haben geringere Fixkosten und können folglich auch in abgelegenen ländlichen Regionen effizient tätig werden.

Um die Diskrepanzen beim Zugang zum formellen Finanzsektor zwischen städtischen und ländlichen Re­gionen zu verringern, soll in dem Projekt die ländliche Präsenz von Finanzgenossenschaften durch mobile Agents unterstützt werden. Die Finanzgenossenschaften erhalten dabei technische und finanzielle Unter­stützung. Das Projekt beinhaltet darüber hinaus eine Komponente der finanziellen Bildung.

Das Projekt hat folgende Ziele:

  1. Erhöhung der Anzahl der Agents der Finanzgenossenschaften.
  2. Verbesserung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen in ländlichen Regionen.
  3. Erhöhung der Durchdringung der Agents in den anvisierten ländlichen Regionen.
  4. Schulung und Sensibilisierung der Zielbevölkerung zu wirtschaftlicher und finanzieller Bildung, damit sie fundierte Entscheidungen treffen und Finanzprodukte und -dienstleistungen angemessen nutzen kann.

Aufgabenstellung

Erste Phase:

Vorauswahl von zwölf Finanzgenossenschaften. Strategische Analyse mit qualitativen und quantitativen Instrumenten bezüglich der aktuellen Agent-systeme, operative Prozesse, technische, administrative, finanzielle Aspekte und das Produktangebot. Empfehlungen zu den Betriebsmodellen der Agents.

Zweite Phase:

Unterstützung von fünf ausgewählten Finanzgenossenschaften bei der Erarbeitung von Markt- und Rentabilitätsstudien sowie von Vorschlägen für den Zugang zu Fördermitteln, die als Kofinanzierung für die Eröffnung neuer Agentenstellen sowie für deren Ausstattung bereitgestellt werden.

Dritte Phase:

Errichtung und Inbetriebnahme von 100 Kontaktpunkten für Agents. Schulung des lokalen Personals und der Finanzberaterinnen und -berater. Vermittlung von Kenntnissen zu finanzieller Bildung.

Deutsche Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.