Weltweite Projekte Jordan

Stärkung der Resilienz von durch Krisen besonders betroffenen Bevölkerungsschichten in Jordanien

Land
Jordanien

Projektpartner vor Ort
Ahli Microfinance Company
Microfund for Women
National Microfinance Bank 
Weitere Partner werden in der Orientierungsphase identifiziert

Deutscher Projektpartner
Noch zu identifizieren

Geldgeber
BMZ

Projektphase
 01.10.2020 bis 30.09.2022


Jordanien verfügt nur in geringem Maße über natürliche Ressourcen und hat eine schwach entwickelte Industrie. Die Wirtschaft des Landes hängt stark von Krediten und Finanzhilfen aus dem Ausland ab. Trotz stabiler Rahmenbedingungen hat sich das Pro-Kopf-Einkommen in Jordanien in den letzten Jahren ver­ringert. Dies ist zum einen auf das starke Bevölkerungswachstum zurückzuführen. Zum anderen sind auf­grund der regionalen Instabilität wichtige Handelsrouten und Partner weggefallen. Die politischen Krisen in den Nachbarländern haben zudem zu einer starken Zuwanderung aus diesen Ländern geführt.

Die Arbeitslosigkeit ist hoch, vor allem unter der jüngeren Bevölkerung und Flüchtlingen, die oft auch in der Ausübung formeller Berufe beschränkt sind. Auch Frauen sind nur in geringem Maße am Wirtschaftsleben beteiligt. Armut betrifft aktuell über 15% der Bevölkerung – Tendenz steigend.

Der wirtschaftliche Abwärtstrend wird durch die Folgen der COVID-19-Pandemie weiter verschärft. Vor allem kleinste, kleine und mittelständische Unternehmen (KKMU) sind von der Krise betroffen, da sie nicht über entsprechende Finanzreserven verfügen, um die wirtschaftlichen Folgen abzufangen. Die Förderung von Beschäftigung, die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie die Stärkung der Akteure im Finanzsektor sind somit zentrale Themen für die Regierung Jordaniens.

Das Ziel des Projekts ist die Verbesserung der sozio-ökonomischen Lebensbedingungen der Bevölkerung in Jordanien durch die Stärkung der Resilienz von durch Krisen besonders betroffene Bevölkerungsschichten, insbesondere durch Schaffung und Erhalt von Arbeitsplätzen.

Zielgruppen des Projekts sind arme und besonders von Armut gefährdete Bevölkerungsgruppen, insbeson­dere Frauen, Absolvierende einer schulischen und/oder beruflichen Ausbildung, Kleinst- und Kleinunter­nehmen, Einzelunternehmerinnen und -unternehmer sowie weitere benachteiligte Bevölkerungsschichten jordanischer und nicht-jordanischer Herkunft. Die Unterstützung der Zielgruppen erfolgt über MFI (Mikrofinanzinstitutionen), die angepasste Finanzprodukte zur Verfügung stellen, sowie über andere Einrichtungen, die z.B. Schulungen und Beratungen der Zielgruppe anbieten.

Aufgabenstellung

  • Während der Orientierungsphase werden lokale Projektpartner identifiziert und gestärkt: drei MFI als Anbieter von Finanzdienstleistungen für kleinste Unternehmen sowie mindestens ein Partner mit Direktzugang zu den Teilzielgruppen der Bevölkerung (z.B. Anbieter beruflicher Ausbildung, Bildungs­träger, Frauenorganisationen).
  • Auf der Basis eines umfassenden Stakeholder-Mappings wurden die Akteure, die im Bereich der Stärkung der Resilienz von durch Krisen besonders betroffenen Bevölkerungsschichten tätig sind, ermittelt und vorhandene Bedarfe und Strukturen analysiert.
  • Die identifizierten Partnerinstitutionen werden zielgruppenorientiert gestärkt.

Deutsche Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.