Türkei

Förderung wirtschaftlicher Perspektiven für Flüchtlinge und aufnehmende Gemeinden (PEP)

Land
Türkei

Projektpartner vor Ort
GETHAM
SADA
SENED

Deutscher Projektpartner
n.n.

Geldgeber
GIZ

Dauer
01.03.2021 bis 30.06.2021


Gegenwärtig sind so viele Menschen auf der Flucht wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Laut UNHCR waren es 2020 über 80 Millionen Menschen. Die Türkei ist mit 3,7 Mio. aufgenommenen Flüchtlingen das mit Abstand größte Aufnahmeland. Der Großteil der Geflüchteten kommt aus Syrien.

Die meisten Flüchtlinge wurden in lokalen Gemeinden, häufig in urbanen und peri-urbanen Räumen großer türkischer Städte untergebracht. Diese Flüchtlinge suchen primär Zugang zu Gesundheitswesen, Bildung und Arbeitsmarkt.

Das GIZ-Projekt fördert die wirtschaftlichen Perspektiven für Flüchtlinge und aufnehmende Gemeinden in der Türkei (PEP) durch die Erhöhung finanzieller und betriebswirtschaftlicher Kompetenzen mithilfe der Business Games der Deutschen Sparkassenstiftung.

Damit soll die wirtschaftliche Integration von KKUs, die syrische Geflüchtete betreiben, in den aufnehmenden Gemeinden verbessert und die wirtschaftlichen Erfolgschancen der KKUs langfristig gestärkt werden.

Deutsche Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.