01.11.2016

Madagaskar, Sambia, Benin, Togo | Verbesserung des Zugangs zu Finanzdienstleistungen durch Postsparkassen in Subsahara Afrika


Länder
Benin, Madagaskar, Sambia, Togo

Projektpartner vor Ort
Post, Postbank, Postsparkasse

Geldgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Dauer
01.11.2016 bis 31.10.2018
(Gesamte Laufzeit)


Obwohl der Zugang zu formellen Finanzdienstleistungen für die Menschen in den Ländern Subsahara Afrikas deutlich verbessert werden konnte, ist ein großer Teil der Bevölkerung noch immer davon ausgeschlossen.

Nur etwa ein Viertel der Erwachsenen besitzt ein Bankkonto. Banken sind überwiegend in den urbanen Gebieten und wirtschaftlichen Zentren präsent. Menschen, die außerhalb dieser Zentren leben, werden durch die unzureichende Filialinfrastruktur in den ländlichen Gebieten beim Zugang zu Finanzdienstleistungen stark eingeschränkt. Besonders betroffen sind dabei ärmere, ältere und unzureichend ausgebildete Bevölkerungsgruppen sowie Kleinstunternehmer. Nicht ausgeschöpftes wirtschaftliches Potenzial, fortgesetzte Armut und geringe soziale Teilhabe sind die Folgen dieser Situation.

Die meisten Postämter befinden sich dagegen außerhalb dieser zentralen Gebiete. Sie stehen im Fokus des Projekts, das einen verbesserten Zugang zu Finanzdienstleistungen für breite Bevölkerungsschichten auch außerhalb wirtschaftlicher Ballungszentren zum Ziel hat. Durch die Stärkung des Vertriebsnetzes der Post (Postsparkasse) soll die Situation effektiv verbessert werden.


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.