01.10.2018

Afrika, Gambia, Ghana, Liberia, Sierra Leone | Stärkung der westafrikanischen Kreditgenossenschaftsverbände in ihrer Organisationsentwicklung


Länder
Gambia, Ghana, Liberia, Sierra Leone

Projektpartner vor Ort
Ghana: Co-operative Credit Union Association (CUA),
Gambia: National Association of Co-operative Credit Unions of The Gambia (NACCUG),
Liberia: Liberia Credit Union National Association (LCUNA),
Sierra Leone: National Co-operative Credit Unions Association (NACCUA)

Deutscher Projektpartner
Rheinischer Sparkassen- und Giroverband (RSGV), Düsseldorf

Geldgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Projektphase
01.10.2018 bis 30.09.2020
(Gesamte Laufzeit)


Unzureichender Zugang zu Finanzdienstleistungen hemmt maßgeblich die Entwicklung in den vier Ländern des englischsprachigen Westafrikas. Kreditgenossenschaften leisten zwar einen wesentlichen Beitrag zur Versorgung der (vor allem ländlichen) Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen, jedoch entwickeln sie und angeschlossene Institute sich nicht ausreichend weiter.

Ziel des Projekts ist es, bisher ausgeschlossene und / oder benachteiligte Bevölkerungsgruppen durch einen verbesserten Zugang zu Finanzdienstleistungen finanziell zu inkludieren, dadurch deren Teilnahme am Wirtschaftsleben zu fördern und somit einen Beitrag zur Armutsreduzierung zu leisten. Um diese Aufgaben zu erfüllen, sollen die Kreditgenossenschaftsverbände in Gambia, Ghana, Liberia und Sierra Leone institutionell gestärkt werden, damit sie ihren Kunden bedarfsgerechte Serviceleistungen anbieten können.

 

 


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.