01.10.2014

Tadschikistan, Turkmenistan, Kirgisistan | Sparkassenpartnerschaftsprojekt zur Einführung der dualen Berufsausbildung im Finanzsektor sowie Einführung der finanziellen Grundbildung für Jugendliche in Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan


In den jungen Gesellschaften Zentralasiens ist die Ausbildung auch im Bankensektor von großer Bedeutung.

Länder
Kirgisistan, Tadschikistan Turkmenistan

Projektpartner vor Ort
Zentralbanken und Nationalbanken der Länder, ausgewählte Finanzinstitutionen

Deutsche Partner
Ostdeutscher Sparkassenverband (OSV),
Saalesparkasse (Halle)

Geldgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Dauer
01.10.2014 bis 30.09.2020
(Gesamte Laufzeit)


Die Länder des Regionalprojekts teilen den Ruf vergleichsweiser rückständiger Republiken innerhalb des zentralistisch-arbeitsteiligen Wirtschaftsraums der ehemaligen Sowjetunion. Aufgrund des daraus resultierenden gemeinsamen strukturellen Erbes stehen alle drei Länder vor vergleichbaren Herausforderungen:

Sie gehören weiterhin zu den ärmsten Ländern im postsowjetischen Raum. Die regierenden Eliten investieren stärker in Machtrepräsentation als in Maßnahmen zur Armutsbekämpfung oder zur Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit einer eigenen Wirtschaft und Wissenschaft.

Durch relativ hohe Geburtenraten gibt es daneben einen sehr hohen Anteil an junger Bevölkerung, der auf den Arbeitsmarkt drängt. Gleichzeitig verschlechtert sich die Qualität allgemeiner und beruflicher Bildung. Dies wirkt sich unter anderem auch auf die Kompetenz des Personals im Bankensektor aus. In den Bereichen praktischer Ausbildungsstand, Kundenorientierung, Personalpolitik und strukturelle Finanzindikatoren ist der Bankensektor in allen drei Ländern sehr schwach aufgestellt.

Die Systeme der schulischen wie der fachlich-technischen Berufsbildung sind ähnlich gegliedert, haben aber auch ähnliche Defizite in den Bereichen Ausbildungsstand und (De-)Motivation der Lehrer sowie hinsichtlich der Ausstattung und Lehrmethoden.

Das entwicklungspolitische, dem Projekt übergeordnete Ziel ist es, in allen drei Ländern eine soziale und ökologische Marktwirtschaft aufzubauen. Dies unterstützt die Sparkassenstiftung mit ihrem Regionalprojekt, in dessen Rahmen die jeweiligen Finanzsysteme durch die Professionalisierung der bankfachlichen Ausbildung gestärkt und an internationale Standards herangeführt werden. Die finanzielle Grundbildung der Bevölkerung, insbesondere von Schülern und Jugendlichen, steht ebenso im Fokus der Projektaktivitäten.

 

 

 

 


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.