01.01.2018

Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Peru | Regionalprojekt zur Verbesserung des nachhaltigen Zugangs zu Finanzdienstleistungen durch die Stärkung von Bildungs- und Verbandsstrukturen in Südamerika


Länder
Bolivien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Peru

Projektpartner vor Ort
Bolivien: FinRural,
Chile: SERCOTEC,
Ecuador: UCACSUR, UCABANPE,
Kolumbien: ASOMICROFINANZAS, ASOBANCARIA,
Peru: Banco de la Nación (BN), FEPCMAC, ASOMIF, SBS

Deutscher Projektpartner
Ostdeutscher Sparkassenverband (OSV)

Geldgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Projektphase
01.01.2018 bis 31.12.2020
(Gesamte Laufzeit)


Etwa die Hälfte der lateinamerikanischen Bevölkerung hat ein Konto bei einem formellen Finanzinstitut, aber nur wenige Menschen legen ihre Ersparnisse dort an.
Gleichzeitig stellt die Überschuldung im Mikrofinanzmarkt Lateinamerikas seit vielen Jahren ein großes Risiko dar. Finanzinstitute können diesen Tendenzen und der Gefahr der Überschuldung am besten mit gut ausgebildeten Kundenberatern entgegenwirken, die beispielsweise auf verantwortungsvolle Kreditvergabeprozesse und auf die Förderung von Sparprodukten achten. Verbände tragen durch die Förderung ihrer Mitgliedsinstitute zu deren Professionalisierung und zur Stabilisierung des Finanzsektors bei.

Kundenseitig ist die Förderung von finanzieller Bildung essenziell, um in einer oftmals auf Konsum fokussierten und kredit-orientierten Kultur das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Finanzprodukten zu schärfen: Viele Menschen wissen nicht, dass sie nur Kredite aufnehmen sollten, die sie tatsächlich bezahlen können – sie sind nicht in der Lage, informierte Finanz-Entscheidungen zu treffen und zu entscheiden, welche Konditionen angemessen sind.

Ziel des Projekts ist es, den nachhaltigen Zugang zu Finanzdienstleistungen durch die Stärkung von Bildungs- und Verbandsstrukturen zu verbessern.

Dies wird über die folgenden vier Schwerpunkte angestrebt:

  • Einführung des dualen Ausbildungssystems zur Ausbildung von Fachkräften im (Mikro-) Finanzsektor,
  • Aufbau und Erweiterung des Fortbildungsangebots und Beratung der Partnerinstitute,
  • Stärkung von Mikrofinanzverbänden als Vertreter und Dienstleister für Mikrofinanzinstitute,
  • Verbesserung des Niveaus der finanziellen Grundbildung der Bevölkerung.

Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.