01.07.2015

Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Ukraine, Republik Moldau, Republik Belarus | Östliche Partnerschaft – Förderung von Frauen im Geschäftsleben


Frauenförderung: Kleine und mittlere Unternehmen, die von Frauen geführt werden, sollen mit diesem überregionalen Projekt unterstützt werden

Land
Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Republik Moldau, Ukraine

Projektpartner vor Ort
Ausgewählte Finanzinstitutionen, Verbände von Frauen

Deutsche Projektpartner
n.a.

Geldgeber
Osteuropabank (EBRD)

Dauer
07/2015 - 12/2017


Laut der G20 Globalen Partnerschaft für Finanzielle Inklusion (GFPI) haben besonders die von Frauen geführten kleinen und mittleren Unternehmen („Frauen-KKMU“) große Probleme, von Banken Kredite für den Geschäftserhalt und -ausbau zu erhalten. Diese Finanzierungslücke stellt nicht nur für Existenzgründerinnen ein großes Hindernis dar, sondern insbesondere auch für Kleinstunternehmen, die sich zu mittelständischen Unternehmen weiterentwickeln wollen.

Bei dieser Problemstellung setzt das Projekt an: Sowohl auf der Nachfrageseite bei den Frauen selbst, als auch bei der Angebotsseite – den Banken als Anbietern von Finanzdienstleistungen. Die beteiligten Finanzinstitutionen werden bei der Entwicklung von Kreditvergabemechanismen unterstützt, die der Zielgruppe einen stabilen Zugang zu Krediten sichern. Dies ermöglicht die Entwicklung des Unternehmertums in den betreffenden Ländern. Gleichzeitig schafft das Projekt auch über die entsprechende Vernetzung von Unternehmerinnen Zugang zu Know-how in den Bereichen Geschäftsführung sowie Unternehmensentwicklung und -ausbau. Dies sichert nicht nur Einkommen und Beschäftigung für die Unternehmerinnen, sondern auch für deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Zunächst wurden verschiedene Finanzinstitutionen hinsichtlich ihrer Eignung geprüft, Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmerinnen zur Verfügung zu stellen (Baseline Assessment). Darauf folgte die Erstellung und Entwicklung geeigneter Organisationsstrukturen, Geschäftsmodelle und -strategien sowie Prozesse zur Unterstützung von Finanzinstitutionen bei der Aufnahme, Weiterführung bzw. Ausweitung einer effizienten Kreditvergabe an die Zielgruppe. Baseline Assessments wurden bisher in Georgien, Weißrussland und Armenien durchgeführt. Mit dem Design und der Umsetzung von Beratungsmaßnahmen wurde in Georgien und Weißrussland begonnen.


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.