Die Sparkassenstiftung führt Projekte in allen Fachbereichen des Bankgeschäfts durch. Sie konzentriert sich dabei hauptsächlich auf sechs thematische Schwerpunkte zur finanziellen Inklusion.

 

Training und Personalentwicklung

Training und Personalentwicklung sind integrale Bestandteile aller Projekte der Sparkassenstiftung. Wir übertragen dabei erfolgreiche Konzepte auf vorhandene lokale Bildungsstrukturen. Beispiele hierfür sind die Einführung der dualen Berufsausbildung, die Gründung von Ausbildungsakademien, die Trainings of Trainers für die stiftungseigenen Business Games sowie die Organisation und Durchführung von Seminaren.


Finanzielle Bildung

Lebensentscheidungen sind häufig auch Finanzentscheidungen. Hierfür ist das Wissen um grundlegende finanzielle Zusammenhänge unerlässlich. Aus diesem Grund engagieren sich die deutschen Sparkassen für die Stärkung wirtschaftlicher Kompetenzen und für die Verbesserung finanzieller Gestaltungsspielräume von privaten Haushalten. Mit Beratungsdiensten wie dem „Sparkassen SchulService“ für Kinder und Jugendliche oder „Geld und Haushalt“ für Erwachsene tragen sie zur finanziellen Bildung in Deutschland bei. Auf diesen Erfahrungen beruht die Arbeit der Sparkassenstiftung, wobei Konzepte und Materialien jeweils an die landesspezifischen Bedürfnisse angepasst werden.


KKMU Finanzierung

Kleinste, kleine und mittlere Unternehmen (KKMU) sind ein Motor für Beschäftigung und wirtschaftliches Wachstum. Der Zugang zu bedarfsgerechten Finanzdienstleistungen ist die Basis für ihren Erfolg. Die Sparkassenstiftung nutzt den Erfahrungsschatz der Sparkassen-Finanzgruppe, um Banken und Mikrofinanzinstitute bei der Einführung und Weiterentwicklung ihres Kreditgeschäfts zu unterstützen, von der Konzeption der Produkte bis hin zur Ausbildung der Mitarbeiter.


Entwicklung regionaler Institute

„Fair, menschlich, nah“ – den deutschen Sparkassen gelingt es, ausgezeichnete Erträge mit sozialer Verantwortung zu verbinden und Finanzdienstleistungen für alle verfügbar zu machen. Kostensenkung durch Zusammenarbeit in Verbänden sowie Ertragssteigerung durch Professionalität sind Schlüsselfaktoren für diesen Erfolg. Die Sparkassenstiftung überträgt und nutzt diese Schlüsselfaktoren in ihrer Projektarbeit: Für die Umstrukturierung von Retailbanken, die Transformation von informellen Mikrofinanzinstituten zu regulierten Mikrofinanzbanken und für den Aufbau von Verbänden als Dienstleister für ihre Mitglieder.


Ländliche Finanzierung

Kreditgeschäft, Sparprodukte, aber auch Versicherungen und Zahlungsverkehr sind wesentliche Bestandteile der ländlichen Finanzierung. Im Mittelpunkt stehen die Erfordernisse landwirtschaftlicher Kleinstbetriebe und die Schaffung von bedarfsgerechten und maßgeschneiderten Agrarfinanzierungsprodukten, die auch Anbauzyklen und saisonale Schwankungen berücksichtigen. Ländliche Finanzierung umfasst aber auch komplette Wertschöpfungsketten und Sicherungsinstrumente, wie beispielsweise zielgerichtete Versicherungsprodukte oder Zahlungs- und Lieferantengarantien.


Green Finance

„Green Finance“ bezieht sich auf die Finanzierung von Investitionen im Bereich erneuerbarer Energien und Energieeffizienz sowie für eine bessere Anpassung an den Klimawandel (zum Beispiel zur Förderung einer umweltverträglichen wirtschaftlichen Entwicklung). Die Sparkassenstiftung unterstützt lokale Banken dabei, Finanzprodukte für Investitionen in nachhaltige Technologien zu entwickeln. Auch die deutschen Sparkassen engagieren sich für die Energiewende und finanzieren dabei besonders die vielen kleinteiligen Vorhaben von Kommunen, mittelständischen Unternehmen und Hausbesitzern.

Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.
Nachricht verbergen