26.07.2016

Erfahrungsschatz der deutschen Sparkassen – Kirgisische Bankexperten wollen mehr: Erfolgreiches Training der Sparkassenstiftung mit der Nationalbank Kirgisistans weckt Bedarf an weiteren Seminaren


Kirgisische Bankmitarbeiter und Lehrer aus lokalen Schulen erhielten in den Trainings der Sparkassenstiftung und der NBKR wichtige Impulse und Beispiele aus der deutschen Sparkassenpraxis für das tägliche Bankgeschäft und die Integration der finanziellen Bildung in den Schulunterricht. Hier sieht man Arthur Klausur beim Seminar für Agrarfinanzierung in der Nationalbank in Bischkek.

Mitarbeiter der kirgisischen Geschäftsbanken, Vertreter der Zentralbank (NBKR) sowie Lehrkräfte aus verschiedenen Schulen des Landes nahmen an den Trainings für Bankenpersonal teil, die die kirgisische Nationalbank mit Unterstützung lokaler Experten der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation im Juni dieses Jahres organisiert hatte.

Arthur Klauser, Firmenkundenberater aus der Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg unterstützte die Veranstaltung im Rahmen seines mehrwöchigen Experteneinsatzes für die Sparkassenstiftung in Zentralasien mit einem Vortrag zu Agrarkrediten. Klauser gehört zu den Gewinnern des Stipendienprogramms der Sparkassenstiftung mit der Eberle-Butschlau-Stiftung. Der deutsche Erfahrungsschatz zum Thema stieß bei den Zuhörern auf großes Interesse und regte zum Austausch an. Die teilnehmenden Kreditexperten und Vertreter der NBKR-Aufsichtsabteilung waren sich einig, dass insbesondere Trainings zu spezifischen Bereichen wie beispielsweise Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen oder Kostensenkung bei Verbraucherkrediten über Kreditscoring nach deutschem Vorbild auch für kirgisisches Bankenpersonal von Bedeutung wäre.

Mit seinem Vortrag „Girokonto. Bargeldlose Zahlungen“ richtete sich Axel Gellenberg, ebenfalls Kurzzeitexperte der Sparkassenstiftung in Zentralasien, speziell an die Vertreter der NBKR. Der Regionalleiter aus der Sparkasse Mittelmosel – Eifel Mosel Hunsrück berichtete seinen Zuhörern über die Erfahrungen deutscher Sparkassen mit der Funktionsweise, Regulierung und Entwicklung von Zahlungssystemen sowie mit der Einführung innovativer Instrumente, Produkte und Verfahren. Auch zu diesem Thema meldeten die Teilnehmer umfassenden Weiterbildungsbedarf an, besonders dazu, wie sich die Banken- und Zahlungsinfrastruktur landesweit erweitern lässt, wie der Bevölkerung ein besserer Zugang zu Bank- und Zahlungsdienstleistungen ermöglicht werden kann und wie innovative Zahlungsverfahren die Banken- und Finanzdienstleistungslandschaft verändern.

Umfassendes Sparkassenpartnerschaftsprojekt in Zentralasien: Auch Lehrkräfte werden fit in finanzieller Bildung

Die Sparkassenstiftung unterstützte das Bankexpertentraining im Rahmen ihres Sparkassenpartnerschaftsprojekts „Einführung der dualen Berufsausbildung zum Bankspezialisten“.
Ein wichtiges Teilziel dieses Projekts ist die Förderung der finanziellen Bildung innerhalb der kirgisischen Bevölkerung. Die Stiftungsexperten Natascha Mundinger und Erik Hausstädtler gaben deshalb 25 ausgewählten Lehrkräften aus verschiedenen Schulen Bischkeks und des Tschui-Gebiets Impulse für die Integration des Themas in den Schulunterricht. Anhand von Beispielen aus der deutschen Lehrpraxis, erfuhren die kirgisischen Lehrkräfte Wissenswertes über innovative Lehrmethoden und über die Durchführung von Unterrichtsstunden zum Thema Sparen. Nach einem Abschlusstest erhielten die 18 erfolgreichsten Lehrer die Zertifikate als Multiplikatoren für finanzielle Bildung.

 

Ansprechpartner:

Matthias Fohs / Carina Lau
Sparkassenstiftung für internationale Kooperation
Simrockstraße 4
53113 Bonn

Tel.: +49 228 9703 6617 / 6608
Fax: +49 228 9703 6613


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.