18.11.2019

Neues Projekt in der Türkei – Finanzielle Inklusion von Flüchtlingen

Mit dem neuen Projekt der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation in der Türkei sollen gezielt junge geflüchtete Erwachsene und aufnehmende Gemeinden in finanzieller und wirtschaftlicher Bildung gefördert werden.


Unterzeichnung der Vereinbarung zwischen TGMP und Sparkassenstiftung

Wöchentliches Treffen mit Kreditnehmerinnen

Besuch eines Aus- und Weiterbildungszentrums in Gaziantep

Aktuell befinden sich sehr viele Menschen auf der Flucht. Die Türkei ist mit 3,5 Mio. aufgenommenen Flüchtlingen das mit Abstand größte Aufnehmerland. Die meisten Flüchtlinge wurden in lokalen Gemeinden, häufig in urbanen Räumen großer türkischer Städte, untergebracht und machen derzeit mehr als drei Prozent der Bevölkerung aus.

Perspektiven finden 

Doch was passiert mit den geflüchteten Menschen, die jetzt in der Türkei wohnen? Sie suchen primär Zugang zum Gesundheitswesen, zu Bildung und zum Arbeitsmarkt. Diese Situation stellt die türkischen Behörden vor große Herausforderungen, die zusätzlich dadurch verstärkt werden, dass die Hälfte der türkischen Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter nicht in den Arbeitsmarkt eintritt. Die finanzielle Inklusion der lokalen Bevölkerung und von Flüchtlingen ist daher eine zentrale Aufgabe, an der das Projekt ansetzt.

Projektabkommen unterzeichnet

Die Sparkassenstiftung hielt Ende Oktober ein gemeinsames Treffen mit mehreren Projektpartnern ab – unter anderem mit dem türkischen Grameen-Mikrofinanzprogramm TGMP. Nach dem Treffen wurde mit TGMP ein Projektabkommen von Andreas Fabrizius, Projektleiter der Sparkassenstiftung, unterzeichnet. Dabei geht es um die Einrichtung eines Kreditfonds zur Finanzierung unternehmerisch aktiver Flüchtlinge und türkischer Frauen.

Ein gemeinsames Ziel

TGMP ist das einzige größere Mikrofinanzinstitut der Türkei mit derzeit über 35.000 Kundinnen in 63 Provinzen. Im vergangenen Jahr wurde mit der Vergabe von Mikrokrediten an Flüchtlinge begonnen – mit einer durchschnittlichen Größe von 2.000 TRY (ca. 300 EUR). Innerhalb kurzer Zeit erhielten mehr als 600 syrische Frauen Mikrokredite. Die Sparkassenstiftung wird in Zukunft nicht nur Kredite finanzieren, sondern auch die Mitarbeiter und Kunden von TGMP schulen und beraten.

Ab Januar 2020 wird gemeinsam an dem Plan gearbeitet, mehr als 10.000 vorwiegend junge Menschen finanziell und unternehmerisch zu schulen. Das Projektteam führt derzeit Feldstudien durch und wählt Trainer und Berater aus, die Dienste zunächst in den vier Pilotregionen der Städte Ankara, Istanbul, Bursa und Gaziantep anbieten.

„Wir erwarten, dass durch die Projektpartnerschaft mit TGMP mehrere hunderte Unternehmer und Unternehmerinnen ihre Geschäfte aufbauen und ausbauen können.“ – berichtet Andreas Fabrizius von der Sparkassenstiftung.

 

Ansprechpartner:

Jennifer Berbuir / Andreas Fabrizius:  
Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Telefon: +49 228 9703 – 6651 / 6628


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Phone: +49 228 9703-0
Fax: +49 228 9703-6613 or -6630

» E-Mail

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.