23.07.2018

Finanzielle Bildung, Jugendmarktkonzept und Digitalisierung im Fokus: Hochrangige Delegation aus Kirgisistan, Tadschikistan und der Mongolei zu Gast in Wernigerode und Quedlinburg und Berlin

Zum vierten Mal organisiert die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation die Regionalkonferenz Zentralasien, die vom 21. bis 28. Juni 2018 in verschiedenen Institutionen der Sparkassen-Finanzgruppe stattfindet.


Finanzielle Bildung und Digitalisierung sind die Schwerpunkt-Themen, zu denen sich die Delegationsteilnehmer aus Kirgisistan, Tadschikistan und der Mongolei untereinander und mit Experten aus verschiedenen Experten aus Institutionen der Sparkassen-Finanzgruppe austauschen.

Hochrangige Fach- und Führungskräfte der kirgisischen, tadschikischen und mongolischen Zentral- und Nationalbanken sowie der Bildungsministerien sind im Rahmen der Konferenz zu Gast in Deutschland. Die Delegationsreise führt die Teilnehmer in verschiedene Institutionen der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie wird unterstützt vom Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV) und der Harzsparkasse und dient dem fachlichen Austausch, insbesondere zu den Themen finanzielle Bildung, Jugendmarktkonzept und Digitalisierung.

Zu den kirgisischen Delegationsteilnehmern gehören Saule Meirmanova, Leiterin der Stadtverwaltung für Bildung der Republik Kirgisistan und Djamilia Tokmambetova, leitende Spezialistin für finanzielle Bildung und Öffentlichkeitsabteilung der Nationalbank Kirgisistan (NBKR). Tadschikische Teilnehmer sind Rahmatulo Mirboboev, stellvertretender Bildungsminister der Republik Tadschikistan sowie Sirojidin Ikromi, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Nationalbank Tadschikistan (NBT). Die Mongolei vertreten Byadran Lkhagvasuren, Vize-Gouverneur der mongolischen Zentralbank (MongolBankI) und Jigjid Unenbat, Präsident der mongolischen Bankenvereinigung.

Dr. Michael Ermrich, Geschäftsführender Präsident des OSV und Wilfried Schlüter, Vorstandsvorsitzender der Harzsparkasse, begleiteten teilweise das kulturelle Programm zum Auftakt des Delegationsbesuchs am vergangenen Sonntag, das aus Ausflügen auf den Brocken, in den Miniaturenpark und zur Harzköhlerei Stemberghaus bestand.

Diesen Montag (23.07) steht der Besuch der Hochschule Harz auf dem Programm. Prof. Dr. Folker Roland führt die Gäste über den Campus und informiert über das spezielle BWL-Studienangebot der Hochschule, das auch ein duales Ausbildungsangebot beinhaltet. Anschließend tauschen sich die Delegationsteilnehmer mit Experten der Harzsparkasse über die Themen Personalentwicklung, Filialnetz und Kundenbetreuung aus sowie über Customer Relationship Management und Angebote der Sparkasse zu finanzieller Bildung und Jugendmarktkonzept. Abgerundet wird der Tag durch eine Schlossführung in Wernigerode.

Am Dienstag (24.07.) geht es nach Quedlinburg, wo der Besuch der Kreisvolkshochschule Harz und eines Kindergartens anstehen. Tags darauf tauschen sich die Gäste in der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie (NOSA) in Potsdam zu Themen wie Digitalisierung und Sparkassen-SchulService aus. Das weitere Programm führt die Delegation am Donnerstag (26.07.) zurück nach Berlin, wo sie die Deutsche Bundesbank besucht sowie das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und den Deutschen Bundestag.

Die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation führt seit Oktober 2014 das vom BMZ finanzierte Sparkassenpartnerschaftsprojekt zur Einführung der dualen Berufsausbildung im Finanzsektor und Einführung der finanziellen Grundbildung für Jugendliche in Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan durch. Seit 2016 ist die Stiftung mit einem ähnlichen dualen Ausbildungsprojekt für Bankspezialisten in der Mongolei aktiv, welches ebenfalls vom BMZ finanziell gefördert wird.

Die Stärkung der Finanzsysteme der beteiligten Länder durch die Professionalisierung der bankfachlichen Ausbildung sowie die Heranführung an internationale Standards und die Verbesserung der finanziellen Grundbildung der Bevölkerung, insbesondere von Schülern und Jugendlichen, sind die maßgeblichen Ziele beider Projekte.

 

Nähere Informationen zum Sparkassenpartnerschaftsprojekt in Kirgisistan, Tadschikistan und Turkmenistan finden Sie hier

Nähere Informationen zum Projekt in der Mongolei finden Sie hier

 

 

Ansprechpartner:


Matthias Fohs/Carina Bauer
Sparkassenstiftung für internationale Kooperation
Simrockstr. 4
53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228 9703-6617 / 6608


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Phone: +49 228 9703-0
Fax: +49 228 9703-6613 or -6630

» E-Mail

Bitte schalten Sie JavaScript an, wenn Sie Google Analytics deaktivieren möchten.