Finanzgruppe Sparkassenstiftung

Deutsche Sparkassen und Weltspartag – ein Bündnis der ersten Stunde

Seit mehr als neun Jahrzehnten findet der Weltspartag nun schon statt – stets am letzten Werktag im Oktober begrüßen Sparkassen allerorts Familien, Kinder und Jugendliche, um ihnen die Bedeutung des Sparens auf einfache und unterhaltsame Weise näher zu bringen. Die deutschen Sparkassen gehören zu den Weltspartags-Partnern der ersten Stunde: Von Anfang an nahmen sie mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen am Weltspartag teil. Selbstverständlich, denn soziales Engagement ist ein fester Bestandteil ihrer Geschäftspolitik. Die deutschen Sparkassen, eine der größten und erfolgreichsten Bankengruppen weltweit, verbinden professionelles Bankgeschäft mit einem starken sozialen Mandat. Finanzdienstleistungen wie ein Konto, die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen oder Überweisungen ins Ausland zu tätigen, sollen allen Bevölkerungsgruppen offen stehen. Wer solche Dienstleistungen in Anspruch nehmen will, der muss sie zunächst verstehen. Deshalb gehört Finanzielle Bildung, insbesondere von Kindern und Jugendlichen, ebenfalls zum sozialen Auftrag der Sparkassen. 

Slider_DE

 

Sparen auch unter widrigen Umständen – Sparkassen fördern weltweiten Zugang zu Finanzdienstleistungen 

Sparen, das können die deutschen Sparkassenkunden, und das trotz aktueller Niedrigzinsphase so viel wie lange nicht: Knapp 27 Milliarden Euro haben sie im Jahr 2014 angelegt. Ihre Einlagen sind damit im vergangenen Jahr um über 20 Milliarden Euro auf rund 837 Milliarden Euro angewachsen – ein Rekordhoch an privatem Geldvermögen.

Armut, Arbeitslosigkeit und fehlender Zugang zu Finanzdienstleistungen machen Sparen für Menschen in anderen Teilen der Erde zu einer großen Herausforderung. Dabei ist die Bildung von Ersparnissen gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern so wichtig: Soziale Sicherungssysteme gibt es dort ebenso wenig wie Berufsunfähigkeitsversicherungen oder ähnliche Instrumente zum Schutz vor Armut. Wer beispielsweise durch Krankheit vorübergehend nicht in der Lage ist, seiner Arbeit nachzugehen und regelmäßiges Einkommen zu erwirtschaften, der kann ohne eigene Spareinlagen seinen Lebensunterhalt kaum mehr finanzieren.

Auch das Weltinstitut der Sparkassen setzt sich für den weltweiten Zugang zu Finanzdienstleistungen ein. Erst im September verkündete sein Präsident Heinrich Haasis, der gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung ist, auf dem Weltkongress der Sparkassen in Washington das Ziel für die nahe Zukunft: Gemeinsam mit der Weltbank will das Weltinstitut der Sparkassen bis 2020 400 Millionen neue Konten einrichten und damit insgesamt 1,7 Milliarden Kunden weltweit den Zugang zu Finanzdienstleistungen ermöglichen.

 

Einführung des Weltspartags in Entwicklungs- und Schwellenländern: Ein Erfolgskonzept der Sparkassenstiftung für internationale Kooperation

Weltweiter Zugang zu Finanzdienstleistungen – diese Mission verfolgt auch die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation. Gegründet von der Sparkassen-Finanzgruppe im Jahre 1992, macht sie die Erfahrung und Expertise der deutschen Sparkassen in Transformations-, Entwicklungs- und Schwellenländern verfügbar. Sie unterstützt Finanzinstitutionen, die die wirtschaftliche und soziale Entwicklung nachhaltig auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene fördern.

Der Weltspartag erweist sich auch hierbei als besonders erfolgreiche Maßnahme, um das Bewusstsein und das Know-how der Menschen in Bezug auf Finanzielle Bildung zu fördern. Weltspartage wurden inzwischen in zahlreichen Projektländern der Sparkassenstiftung eingeführt – Tendenz steigend: Neben Armenien, Aserbaidschan und Georgien, Burundi, dem Kongo und Mexiko, Mosambik, Ruanda, Sambia und Usbekistan feiert der Weltspartag in diesem Jahr Premiere in Kirgisistan.

Weltspartage gestalten sich in den vielen Projektländern der Stiftung immer verschieden: In Sambia beschränkt man sich beispielsweise nicht auf einen einzelnen Tag, sondern widmet den Themen Sparen und Finanzielle Bildung mit der „Financial Literacy Week“ gleich eine ganze Woche. In Armenien und Aserbaidschan erstrecken sich die Feierlichkeiten mit dem „My Money Month“ und dem „Monat der Finanziellen Bildung“ sogar über einen ganzen Monat.

Aus der jahrelangen Zusammenarbeit der Sparkassenstiftung mit den am Weltspartag teilnehmenden Akteuren ist inzwischen ein umfangreiches Portfolio von Lehrmaterial hervorgegangen. Hierzu zählen Broschüren, Flyer und Schülerhefte zum Thema Sparen ebenso wie Taschengeld- und Budgetplaner. Auch eigens produzierte Sparsongs, Imagefilme wie aus Armenien oder Aserbaidschan und sogar lokal produzierte Filme und Telenovelas gehören zum Weltspartags-Sortiment.

 

 

Armenien

Aserbaidschan

Burundi

Georgien

Kirgisistan

Mexiko

Mosambik

Ruanda

Usbekistan

Sambia