Finanzgruppe Sparkassenstiftung

Prinzipien

Die Arbeit der Sparkassenstiftung wird von drei Prinzipien bestimmt - partnerschaftliche Zusammenarbeit, die auf gegenseitigem Vertrauen beruht, Transfer von zentralen Erfolgsfaktoren der Sparkassen-Finanzgruppe und die Implementierung praxisnaher Lösungen.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Die Institutionen, die die Sparkassenstiftung berät und unterstützt, werden nicht als "Kunden" wahrgenommen, sondern als Partner. Auf gegenseitiges Vertrauen gegründet, fördert die Sparkassenstiftung den Aufbau langfristiger Beziehungen zwischen der Sparkassen-Finanzgruppe und den ausländischen Partnerinstitutionen.

Zentrale Erfolgsfaktoren

In ihrer mehr als 200-jährigen Geschichte haben sich die Sparkassen zur erfolgreichsten Finanzgruppe im deutschen Bankensektor entwickelt. Das flächendeckende Filialnetz ermöglicht den Sparkassen die nötige Nähe zum Kunden, von denen die meisten Bürger und KMU aus der Region sind. Da die Sparkassen lokal agieren, decken sich ihre Interessen - die Sicherstellung einer gesunden Wirtschaft - mit denen der Region: In der Region gesammelte Einlagen werden über Kreditvergabe wieder in der Region investiert. Obwohl die Sparkassen-Finanzgruppe aus einer Vielzahl ökonomisch und rechtlich unabhängiger Einheiten besteht, gelingt es ihr, durch intensive Kooperation Ertragspotenziale voll auszunutzen.

Auch wenn die Rahmenbedingungen in Deutschland sich sehr von denen in Entwicklungs- und Transformationsländern unterscheiden, so führt der Transfer der Erfolgsfaktoren - angepasst an die lokalen Gegebenheiten - auch in diesen Ländern zu großen Erfolgen.

Praktische Lösungen

Der Erfolg der Sparkassenstiftung beruht darauf, dass sie auf die Expertise und die praktische Erfahrung der Mitarbeiter der Sparkassen-Finanzgruppe zurückgreifen kann. Erfahrene Praktiker der Sparkassen-Finanzgruppe mit aktuellem Fachwissen entwickeln - gemeinsam mit von der Sparkassenstiftung ausgebildeten lokalen Experten - praxisgerechte Lösungen und unterstützen die Partnerinstitutionen bei deren Implementierung. Dieses Vorgehen sichert nicht nur hohe Akzeptanz, sondern auch den langfristigen Projekterfolg.