01.11.2016

Armenien, Aserbaidschan, Georgien | Südkaukasus: Förderung von Ökokorridoren


Die Einrichtung von Schutzzonen für Flora und Fauna – wie hier in Armenien – beeinflussen auch die wirtschaftlichen Tätigkeiten in der Region

Land
Armenien, Aserbaidschan, Georgien

Projektpartner vor Ort
n.a.

Deutsche Partner
n.a.

Geldgeber
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) / World Wildlife Fund (WWF)

Dauer
11/2016 - 03/2017


In den ländlichen Regionen der Projektländer sollen Schutzzonen für Flora und Fauna errichtet werden. Dies erfordert die Einschränkung beziehungsweise auch Veränderung wirtschaftlicher Tätigkeiten der dort lebenden Menschen. Um hier einen Ausgleich zu schaffen, sollen Zahlungen über lokale Banken an Betroffene fließen. Ziel des Projekts ist es, geeignete Finanzinstitutionen auszuwählen, die Zahlungen an eine große Zahl von Begünstigten effizient und kostengünstig vornehmen können.

In einem ersten Schritt wurden in 2016 die Rahmenbedingungen erfasst und die potenziellen Finanzinstitute analysiert. In Aserbaidschan und Armenien konnten geeignete Institutionen hierfür identifiziert werden, in Georgien erfolgt dies Anfang 2017.

Im weiteren Projektverlauf sollen die Organisationen bzw. Vereinigungen der Begünstigten über die entsprechenden Auszahlungsmodalitäten informiert werden. Zudem soll es Maßnahmen zur finanziellen Bildung dieser Gruppe geben.


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben