01.09.2016

Mexiko | Stärkung des Agrarsektors und Förderung der ländlichen Entwicklung


Der Zugang zu geeigneten Finanzprodukten ist für mexikanische Kleinbauern und landwirtschaftliche Betriebe essenziell

Land
Mexiko

Projektpartner vor Ort
n.a.

Deutsche Projektpartner
n.a.

Geldgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Dauer
09/2016 - 08/2018


Mexiko ist die zweitgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas. Aktuell produziert Mexiko aber nur 53% der im Land benötigten Lebensmittel selbst. Die schlechte Lebensmittelversorgung hängt unter anderem mit geringer Produktivität und Rentabilität im Landwirtschaftssektor, geringer Technologisierung und fehlender Innovation zusammen. Für Kleinbauern und landwirtschaftliche Betriebe ist es zudem wichtig, Zugang zu geeigneten Finanzprodukten zu erhalten.

Ziel des Projekts, das zum 1. September 2016 begonnen hat, ist die Stärkung des Agrarsektors und die Förderung der ländlichen Entwicklung in Mexiko durch das Angebot von adäquaten Finanzdienstleistungen unter Berücksichtigung von neuen Technologien, um der einkommensschwachen, ländlichen Bevölkerung, landwirtschaftlichen Betrieben und kleinsten und kleinen Unternehmen (KKUs) stabilere Einnahmen zu ermöglichen sowie die Ernährungssicherheit zu verbessern.

Die Förderung der ländlichen Entwicklung soll über die Verbesserung des Angebots an finanziellen Dienst- und Beratungsleistungen sowie über die Förderung der finanziellen Bildung der Mitarbeiter in landwirtschaftlichen Betrieben und KKUs erreicht werden.

Die Projektaktivitäten setzen daher parallel bei den Rahmenbedingungen und den Betroffenen selbst an. Auf der Makroebene geht es dabei um die Beratung staatlicher Institutionen bei der Koordination adäquater Förderprogramme, die Unterstützung einer effektiven Kooperation zwischen staatlichen Institutionen und dem ländlichen Finanzsektor sowie die Beratung von Sparkassen in ländlichen Regionen bei der Entwicklung von nachfrageorientierten Produkten sowie Cashflow-basierten Kreditanalysen. Im Bereich der finanziellen bzw. unternehmerischen Bildung steht die Schulung von KKUs im ländlichen Raum bzw. im Agrarsektor im Fokus. Hierbei kommen die von der Sparkassenstiftung entwickelten Planspiele und weitere praxisorientierte Materialien zum Einsatz.

In den ersten Monaten des Projekts fand ein intensiver Austausch mit den unterschiedlichen Akteuren statt, darunter Sparkassen und Genossenschaftsbanken in ländlichen Regionen, Universitäten, die Agraringenieure ausbilden, sowie Anbietern staatlicher Förderprogramme. Des Weiteren erfolgte ein Erfahrungsaustausch mit peruanischen Sparkassen zur Agrarfinanzierung. Es wurden darüber hinaus verschiedene Studien zum Agrarsektor, zum Angebot und der Nachfrage von Finanzdienstleistungen für Kleinbauern und landwirtschaftliche Betriebe sowie zur Verbesserung der Finanzdienstleistungen durch digitale Angebote durchgeführt.


Sparkassenstiftung für internationale Kooperation e.V.
Simrockstraße 4, 53113 Bonn

Telefon: 0228 9703-0
Fax: 0228 9703-6613 oder -6630

» E-Mail schreiben