Finanzgruppe Sparkassenstiftung

Projekte

Zur Weltkarte

 

Armenien / Aserbaidschan / Belarus / Georgien / Republik Moldau / Ukraine

Östliche Partnerschaft – Technisches Kooperationsprogramm für Unternehmerinnen (Women in Business)


   
Land
Armenien / Aserbaidschan / Belarus / Georgien / Republik Moldau / Ukraine
 
Begünstige/r
Finanzinstitutionen in den Zielländern (11 Institutionen insgesamt),
Unternehmerinnen
 
Zuwendungsgeber
EBRD (EU, SIDA)
 
Dauer

Juli 2015 - Dezember 2017

 

 


   

Beschreibung

Laut der G20 Globalen Partnerschaft für Finanzielle Inklusion (GFPI) betrug im Jahr 2011 die Kreditlücke für den Geschäftserhalt und -ausbau für von Frauen geführte kleine und mittlere Unternehmen („Frauen-KKMU“) weltweit über 300 Milliarden USD. Diese Finanzierungslücke stellt nicht nur für Existenzgründerinnen ein großes Hindernis dar, sondern insbesondere auch für von Frauen geführte KKMU, die sich von Kleinst- und Kleinunternehmerinnen zu mittelständischen Unternehmerinnen entwickeln möchten. Das Fehlen adäquater Finanzierungsmöglichkeiten, unter anderem bedingt durch kurzfristige Finanzierungen sowie eine unverhältnismäßig hohe Besicherung, in Verbindung mit spezifischen Verhaltensweisen und begrenztem Zugang zu Know-how, drosseln das potenzielle Wachstum von „Frauen-KKMU“. Dadurch werden sie de facto gezwungen, im Segment der Kleinst- und Kleinunternehmerinnen und somit häufig in Sektoren geringfügiger Produktivität und Wertschöpfung zu verweilen. Vor diesem Hintergrund verfolgt das Projekt die folgenden Zielsetzungen:

 

  • Unterstützung von Klein- und Mittelstandsunternehmerinnen („Frauen-KKMU“) durch besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen für ein nachhaltiges Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen;
  • Entwicklung nachhaltiger Kreditvergabemechanismen für Frauen-KKMU durch Bereitstellung von technischer Hilfe für Finanzintermediäre in ENP-Ländern sowie
  • Verbesserung des Zugangs zu Know-how, zu nichtfinanziellen Serviceleistungen im Bereich der Geschäftsentwicklung und Möglichkeiten der Vernetzung für Klein- und Mittelstandsunternehmerinnen.

 

 

 

Aufgabenstellung

  • Analyse von Finanzinstitutionen hinsichtlich ihrer Eignung, Dienstleistungen für kleine und mittelständische Unternehmerinnen zur Verfügung zu stellen
  • Evaluierung von Geschäftsmodellen und deren Umsetzung mit Hinblick auf die Zielgruppe
  • Analyse des gesamten Marktumfelds sowie Identifizierung des Bedarfs und der Möglichkeiten von Frauen-KKMU
  • Erstellung und Entwicklung geeigneter Organisationsstrukturen, Geschäftsmodelle und –strategien sowie Prozesse zur Unterstützung von Finanzinstitutionen bei der Aufnahme, Weiterführung bzw. Ausweitung einer effizienten Kreditvergabe an die Zielgruppe
  • Aufbau spezieller, auf die Bedürfnisse von Frauen-KKMU ausgerichteten Abteilungen mit spezifisch geschulten Mitarbeitern
  • Durchführung umfassender kapazitätsbildender Maßnahmen hinsichtlich Produkten und Dienstleistungen für Frauen-KKMU (Training, intensives Coaching, Trainerausbildung auf verschiedenen personellen Hierarchieebenen)
  • Umfassende Unterstützung bei der Kreditanalyse von Endkreditnehmerinnen (ggf. teilweise Risikoübernahme) sowie der Verwaltung und der Überwachung von Krediten (einschließlich notleidender Kredite)
  • Entwicklung eines Monitoringsystems für die teilnehmenden Finanzinstitute
  • Anpassung / Verbesserung der vorhandenen MIS im Hinblick auf die Zielgruppe
  • Vorbereitung der Partnerinstitutionen im Hinblick auf das Ende der technischen Unterstützung (Aufbau interner Trainingskapazitäten durch Ausbildertraining, umfassendes Produktmanagement usw.)

Zurück