Finanzgruppe Sparkassenstiftung

Projekte

Zur Weltkarte

 

Sambia

Stärkung der finanziellen Grundbildung in Sambia


   
Land
Sambia
 
Begünstige/r
Bank of Zambia, Kammern und Verbände
 
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
 
Dauer

Mai 2012 bis Oktober 2017

Ein Langzeitexperte, verschiedene internationale Kurzzeitexperten.


   

Beschreibung

Sambia ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland und mit einer Bevölkerung von rund 14 Millionen Menschen sehr dünn besiedelt. Trotz insgesamt positiver wirtschaftlicher Entwicklungen und einem wachsenden Finanzsektor bleiben über 60 Prozent der erwachsenen Bevölkerung vom Finanzsektor ausgeschlossen. Gründe dafür sind zum einen angebotsseitige Hemmnisse wie hohe Zinsen oder den teils immensen Entfernungen zur nächsten Bankfiliale. Zum anderen fehlt den Menschen häufig das Wissen über Finanzprodukte und deren Nutzung sowie über wirtschaftliche Zusammenhänge insgesamt.

Seit 2012 unterstützt die Sparkassenstiftung daher die sambische Regierung bei der Implementierung einer nationalen Strategie zur finanziellen Grundbildung. Eine in der Bank of Zambia angesiedelte „Financial Education Coordination Unit“ (FECU) koordiniert eine Vielzahl von Akteuren und Bildungsmaßnahmen für unterschiedliche Zielgruppen und wird dabei von der Sparkassenstiftung unterstütz.

Im Rahmen des Partnerschaftsprojektes führt die Sparkassenstiftung eigene Bildungsmaßnahmen für Kleinst- und Kleinunternehmer (KKMU) durch. Dazu wurden bisher 60 lokale Trainer intensiv ausgebildet; weitere 20 kommen Ende 2016 dazu. Die Freiberufler oder Trainer von insgesamt zehn Partnerinstitutionen wie Kammern, Verbände und Mikrofinanzinstitutionen, sammeln nach einer zweiwöchigen Erstausbildung rund sechs Monate Praxiserfahrung und werden nach einem Vertiefungstraining und Prüfung dann von der Sparkassenstiftung zertifiziert. Basis des KKMU-Trainings ist ein von der Sparkassenstiftung entwickeltes Planspiel, mit dem inzwischen über 2.000 Unternehmer in allen Landesteilen erreicht wurden.

Weitere Beratungsthemen sind der Zugang von Frauen, insbesondere Marktfrauen zu Finanzdienstleistungen sowie die Sparmobilisierung. Neben der jährlichen „National Financial Education Week“ hat die Sparkassenstiftung die Durchführung des Weltspartages initiiert. Ebenso werden große Arbeitgeber angesprochen, ihren Mitarbeiter mit Unterstützung von Projekt und Zentralbank zur Sparmobilisierung anzusprechen, da gerade die kreditwürdigen Bevölkerungs­gruppen mit formalem Einkommen häufig in eine Verschuldungsfalle geraten.

 

 

 

 

 

Aufgabenstellung

  • Auf und Ausbau von Partnerinstitutionen und Trainern für Bildungsmaßnahmen für KKMU,
  • Wirkungsbeobachtung für Bildungsmaßnahmen,
  • Ausweitung der Reichweite verschiedener Maßnahmen in alle Provinzen des Landes,
  • Inhaltliche Beratungen der FECU und der Bank of Zambia,
  • Organisationsberatung für FECU und für Partnerorganisationen
  • Landesweite Kampagnen zu Themen der Finanziellen Grundbildung und des Sparens

 

 

 

 

Zurück